Unterwegs im Gottesgarten

Wir waren mal wieder in unserer fränkischen Heimat unterwegs, genauer gesagt im Gottesgarten in Oberfranken. Als Gottesgarten wird die Region am Obermainzwischen den Gemeinden Ebensfeld und Bad Staffelstein bis hin zur Kreisstadt Lichtenfels bezeichnet. Wahrzeichen dieser Landschaft ist der bei Bad Staffelstein gelegene und weithin sichtbare Staffelberg, sowie Kloster Banz und die Basilika Vierzehnheiligen.

Wanderung Staffelberg – Vierzehnheiligen – Loffeld – Staffelstein (20 km)

Startpunkt der Wanderung ist der Friedhof in Bad Staffelstein. Der Weg zum Staffelberg ist gut ausgeschildert und auch nicht besonders anspruchsvoll. Der kurze Anstieg wird mit einem fantastischen Blick belohnt. Bei gutem Wetter reicht der Blick über das Maintal bis in die Haßberge und den Steigerwald.

Schon Joseph Victor von Scheffel rühmte diesen Blick in seinem im Sommer 1859 verfassten Frankenlied
Zum heil’gen Veit von Staffelstein, komm ich empor gestiegen und seh’ die Lande um den Main zu meinen Füßen liegen; Von Bamberg bis zum Grabfeldgau umrahmen Berg und Hügel, die breite stromdurchglänzte Au…
Wallfahrer ziehen durch das Tal, mit fliegenden Standarten, hell grüßt ihr doppelter Choral, den weiten Gottesgarten…
Der 539 m hohe Staffelberg fällt zum Maintal hin steil ab. Sein Name leitet sich von den ausgeprägten Geländestufen („Staffeln“) ab. Das markante Plateau war von der Jungsteinzeit (um 5000 v. Chr.) bis zur Römischen Kaiserzeit (ca. 350 bis 420 n. Chr.) mehrfach besiedelt. Die keltische Metropole Menosgada soll hier gestanden haben. Dies belegen Grabungen jüngster Zeit.

Die Querkel vom Staffelberg

Unterwegs, bereits auf dem Hochplateau kommen wir am Querkeles-Loch vorbei. Hierbei handelt es sich um eine kleine Höhle in der, der Sage nach, einst die Querkel vom Staffelberg gehaust haben. Wie die bekannteren Heinzelmännchen sollen diese der Bevölkerung im Maintal viel Gutes getan haben. Gelegentlich stahlen einige von ihnen die Klöße aus den Kochtöpfen der Hausfrauen. Als man deshalb begann, die Klöße vor dem Einlegen in die Töpfe abzuzählen, verließen die gekränkten Zwerge den Staffelberg…
Am Eingang zur Obermain-Therme in Bad Staffelstein wurde den verschwundenen Querkeln ein Brunnen als Denkmal gesetzt.

Adelgundiskapelle und Klause auf dem Staffelberg

Wer jetzt schon eine “Stärkung” braucht, kann sich im Biergarten der Staffelbergklause im Schatten der 1653 errichtete Adelgundiskapelle “erholen”.

Sehenswert ist auch die Adelgundiskapelle selbst. Von Ostern bis Ende Mai ist hier eine Osterkrippe zu sehen. Sie zeigt das Grab Jesu. Bewegliche Figurengruppen stellen den Leidensweg Jesu, seinen Tod und die Auferstehung dar.

Die Staffelbergklause neben der Kirche wurde von 1696 bis 1929 von Eremiten bewohnt. Der bekannteste von ihnen war Ivo Hennemann (1824–1900), der als „Einsiedelmann“ in Joseph Victor von Scheffels Frankenlied, vorkommt.
Die Textzeilen sind dafür verantwortlich, dass es bereits ab dem Jahr 1867 einen touristischen Ansturm auf den Staffelberg gab, um dort den berühmten Einsiedler zu treffen.
Unser Weg führt uns vom Staffelberg weiter auf den Spitzberg, einer kleinen Erhebung von der aus man einen schönen Blick zurück genießt.


Der nun folgende Höhenweg bringt uns nach Vierzehnheiligen. Vor einer Besichtigung der Wallfahrtsbasilika lädt noch der Biergarten der Brauerei Trunk zum Verweilen ein.

Basilika Vierzehnheiligen

Die Basilika Vierzehnheiligen ist eine Wallfahrtskirche, die nach Plänen von Balthasar Neumann gebaute wurde. Sie ist den heiligen Vierzehn Nothelfern geweiht. Neben der Basilika Marienweiher, dem Bamberger Dom und der Basilika Gößweinstein ist die Basilika Vierzehnheiligen die vierte Basilica minor (kleine Basilika) des Erzbistums Bamberg.
Beeindruckend ist die repräsentative Fassade mit den beiden hohen Türmen, die weit ins Maintal hinein “grüßen” und quasi eine Antwort auf die Türme der Kirche von Kloster Banz sind, die am gegenüberliegenden Hang jenseits des Mains liegt.


Im Inneren, ganz im Stil des Rokoko gehalten, beeindruckt der große Nothelferaltar.

An der Stelle, an der heute der Nothelferaltar im Zentrum der Basilika steht, erschien 1446 einem Schäfer des Klosters Langheim ein Kind umringt von vierzehn Nothelfern und bat um den Bau einer Kapelle an dieser Stelle. Wenige Tage nach dieser Vision wurde eine todkranke Frau nach Anrufung der vierzehn Nothelfern wieder gesund. Die Genesung sprach sich schnell herum und so kamen viele Hilfesuchenden zum Ort der Vision, an der man bereits ein Kreuz und im Jahr 1448 eine Kapelle errichtet hatte.

Loffeld und Horsdorf

Der Rückweg führt uns in weitem Bogen um den Staffelberg zurück und bringt uns nach Loffeld, einem Ortsteil von Staffelstein.


Hier lockt die Staffelbergbräu zur Einkehr, ein echt fränkisches Wirtshaus, das seit 1856 in der sechsten Generation von der Familie Geldner-Wehrfritz geführt wird. Sowohl das Essen, als auch die Biere der eigenen Brauerei sind wirklich empfehlenswert. Da es von Dienstag bis Sonntag durchgehend warme Küche gibt, kann man hier auch am späteren Nachmittag einkehren und “zu Mittag essen”.
In der Dorfmitte von Loffeld steht das ehemalige Gemeindehaus, ein markanter Fachwerkbau aus dem Jahre 1752, der aufwändig renoviert wurde.


Unser Weiterweg führt uns dann nach Horsdorf. Auch dieses hübsche fränkische Dorf ist ein Ortsteil von Bad Staffelstein im Lautertal gelegen. Der Ort besticht durch seine hübschen Fachwerkhäuser. In der Ortsmitte lädt der Gasthof Alte Mühle, ebenfalls ein nettes Lokal, zur Einkehr ein.

Von Horsdorf aus läuft man dann in ca. 30 Minuten zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Was gibt es sonst noch im Gottesgarten

Kloster Banz

Auf der rechten Mainseite, unweit von Bad Staffelstein liegt das Kloster Banz. Es ist ein ehemaliges Benediktinerkloster und gehört zum Ensemble des Gottesgartens. Es trägt den Titel schönstes Barockkloster Frankens.


Die ehemalige Benediktiner-Abtei, gegründet 1070, war bis zur Säkularisation das älteste Kloster am Obermain. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde das Kloster neu gebaut. Beauftragt wurde damit Leonhard Dientzenhofer. Während Vierzehnheiligen sich als Musterbeispiel des Rokoko präsentiert, ist die Kirche von Banz eines des süddeutsch-böhmischen Barocks.
Heute ist das Kloster eine Tagungsstätte der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung.

Ostsee, ein Badesee in Bad Staffelstein

Wer Badevergnügen sucht, wird in Bad Staffelstein nicht nur im Thermalbad Obermain Therme fündig, sondern auch am Ostsee. Schon vor dreißig Jahren bin ich von Bamberg aus manchmal an diesen See zum Baden gefahren. Der beliebte Badesee mit Strandbad ist einer von insgesamt drei bayerischen Badeseen, die mit der Blauen Flagge, einem Qualitätssiegel für hohe Wasserqualität, ausgezeichnet sind.
Öffnungszeiten:
01. Juni bis 31. August täglich von 9.00-20.00 Uhr
01.-31. Mai und 01.-15. September täglich von 10.00-18.00 Uhr

Wasserwandern auf dem Obermain

Auch wir sind immer mal wieder mit dem Kanu unterwegs. Im Gottesgarten beginnt eine der schönsten Bootstouren Oberfrankens. Auf der 35 Kilometer langen Strecke zwischen Bad Staffelstein und Bamberg finden sich keine Wehre oder Staustufen und laden so zum Wasserwandern und Entdecken ein. Für den Einstieg bieten sich die Einstiegsstellen in Unnersdorf und Wiesen an. Für mehr Informationen empfehlen wir die umfangreiche Webseite Wasserwandern auf dem Main des Tourismusverband Franken e. V.

Wohnmobilstellplatz Bad Staffelstein

Wer mit dem Wohnmobil anreist und einige Tage oder über das Wochenende bleiben möchte, dem können wir den Wohnmobilstellplatz an der Obermain Therme empfehlen. Insgesamt stehen hier 27 Wohnmobilstellplätze mit Ent-/Versorgungssäulen und Stromanschlüssen zur Verfügung. Der Preis liegt bei 11,00 €/Nacht inklusive Kurbeitrag. WLAN gibt es kostenfrei. Ein Brötchenservice wird ebenfalls geboten.

Weitere Infos/Links


Sehenswürdigkeiten

Empfehlungen zur Einkehr

Wohnmobilstellplatz

Baden und Kuren

Wasserwandern Obermain

Frankenlied von Joseph Victor von Scheffel

Weiterführende Literatur zum Urlaubsland Franken

Summary
Article Name
Der Gottesgarten, eine Region in Mainfranken
Description
Beschreibung einer Wanderung auf das Wahrzeichen des Gottesgartens, den Staffelberg, sowie zum Wallfahrtsort Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein in Oberfranken. Kurze Infos zu den Sehenswürdigkeiten, Geschichten und Sagen. Übernachtung und Stellplatz für Wohnmobile in Bad Staffelstein und Tipps für sonstige Unternehmungen.
Author
Publisher Name
www.m-mehle.de, www.reiseberichtewomo.de
Publisher Logo

Das könnte dich auch interessieren

Wanderregion Mangfallgebirge Immer mal wieder sind wir im Mangfallgebirge zum Wandern unterwegs, so auch letztes Wochenende. Die Anzahl der Wanderungen, die wir im Mangfallgebirge...
Vier Tage Gardasee im späten Herbst Herbstferien in Bayern und Lust auf Bergsteigen und Wandern – nichts war es dieses Jahr. Überall war schlechtes, sehr schlechtes Wetter prognostiziert...
Die Wülzburg, tolles Ausflugsziel in Franken Am Wochenende haben wir ein uns noch unbekanntes Ziel angesteuert, die Hohenzollernfestung Wülzburg. Obwohl in Ober- Unter und Mittelfranken zuh...
Königssee Juni 2014 Urlaub am Königssee, Pfingsten 08.-19.06.2014 Dieses Jahr wollen wir an Pfingsten endlich mal ins Berchtesgadener Land fahren. Bereits vor fünf Jahre...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

(c)Marten Mehle, 2018

Nach oben ↑