Ruhige Pfade um Eggloffstein, fränkische Schweiz

Die fränkische Schweiz ist ein tolles Wandergebiet, doch meist und vor allem am Wochenende, total überlaufen. Wir suchen daher oft die etwas ruhigeren, weniger bekannten Ecken auf. Zugegebenermaßen ist Eggloffstein kein ruhiger und wenig bekannter Ort, er dient uns jedoch als Startpunkt für unsere heutige Wanderung. Diese führt uns durch eine landschaftlich abwechslungsreiche wenig begangene Gegend zu einem tollen Aussichtspunkt.

Wo liegt Egloffstein?

Egloffstein liegt im Trubachtal, in der südlichen Fränkischen Schweiz zwischen den Autobahnen A3 und A9, im Dreieck Nürnberg-Bamberg-Bayreuth.
Der Ort alleine ist schon sehenswert. Terrassenförmig angelegt, besitzt Eggloffstein viele schöne alte Fachwerkhäuser und wird malerisch von einer Burg überragt. Sie ist seit dem 11. Jahrhundert Stammsitz der Freiherren von und zu Egloffstein und ist eines der Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz.

Am Ortsausgang Richtung Obertrubach befindet sich ein großer Wanderparkplatz von dem aus wir unsere Wanderung starten.

Eggloffstein ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln des VGN zu erreichen.

Über die Schlehenmühle zum Wichsenstein

Vom Parkplatz aus folgen wir mit blauem Kreuz der Badstraße. Unser Weg führt uns zunächst am Rathaus vorbei durch das Trubachtal. Am Schwimmbad beginnt der Panoramaweg, der uns durch üppige Wiesen entlang der Trubach nach Mostviel bringt.

Bild zeigt die Ortschaft Eggloffstein mit Burg

Eggloffsteiner Burg

Bild zeigt einen Blick in das Trubachtal Richtung Eggloffstein

Im Trubachtal

Hier geht es ein kurzes Stück auf der Straße, bis kurz hinter Mostviel unser Wanderweg rechts abzweigt. Dieser führt uns nun oberhalb des Trubachtals vorbei an Äpfelbach zur Schlehenmühle, einem in dritter Generation familiär geführten Gasthof.

Gegenüber der Einfahrt zur Schlehenmühle befindet sich eine Treppe der wir nun folgen. Achtung geradeaus halten nicht rechts. Der Pfad ist nach der Treppe kaum zu erkennen und etwas zugewachsen. Zehn Meter weiter jedoch öffnet er sich und läuft gut sichtbar zwischen Felsen bergan.

Ab hier gibt es kein Wanderzeichen mehr es empfiehlt sich also eine Karte bzw. unseren GPS-Track als Download (siehe Ende des Artikels) dabei zu haben.

Der nun folgende Weg führt uns durch Wald und Wiesen nach Wichsenstein

Der Burgstall Wichsenstein

Wichsenstein ist ein Ortsteil der Gemeinde Gößweinstein. Von der einstigen Burg sind heute leider keine Spuren mehr vorhanden. Wann und von wem die Burg gegründet wurde, ist nicht genau bekannt. Im Jahr 1118 wurde aber ein „Wikker“ urkundlich erwähnt. Den frei zugänglichen Burgstall kann man von der Ortsmitte aus über 207 Stufen ersteigen. Er bietet eine grandiose Aussicht über die Hochlagen der Fränkischen Schweiz bis hin zum Ochsenkopf im Fichtelgebirge.

Das Bild zeigt die Ortsmitte von Wichsenstein

Die Ortschaft Wichsenstein

Blick zeigt einen Blick auf die Ortschaft Wichsenstein vom Burgstall aus

Blick auf die Ortschaft Wichsenstein

Bild zeigt den Blick vom Aussichtsfelsen in Wichsenstein

Auf dem Aussichtsfelsen in Wichsenstein

In der Ortschaft befindet sich, ein paar Meter neben der Kirche, eine 1000-jährige Linde. Zum alljährlichen Lindenfest wird um und unter dem mächtigen Baum getanzt und gesungen.

1000-jährige Linde in Wichsenstein

1000-jährige Linde in Wichsenstein

Zur Einkehr in Wichsenstein lädt der Gasthof Greller.

Rückweg über Biberbach und Affalterthal

Wir wandern am Gasthof Greller vorbei und verlassen die Ortschaft auf der Straße Richtung Biberbach. Am Waldrand geht es rechts ab und nun folgen wir der Beschilderung nach Biberbach.
Dort angekommen durchqueren wir den Ort in südlicher Richtung und biegen am Ortsausgang Richtung Geschwand rechts in einen Feldweg ein, der uns nach Affalterthal führt. Der Name stammt von afaltere (Apfelanbau) ab und bedeutet Tal, in dem es viele Apfelbäume gibt. Irgendwann wurden jedoch die Apfelbäume durch Kirschbäume ersetzt, der Name blieb.
Wir durchqueren den Ort und verlassen ihn in südwestlicher Richtung.

Der Weg bringt uns nun zurück ins Trubachtal, wo wir wenig später unseren Ausgangspunkt erreichen.

Karte und GPS-Download der Wanderung

 

Weitere Wandervorschläge findest Du auf unserem Blog unter der Rubrik Wandern

Das könnte dich auch interessieren

Wanderregion Mangfallgebirge Immer mal wieder sind wir im Mangfallgebirge zum Wandern unterwegs, so auch letztes Wochenende. Die Anzahl der Wanderungen, die wir im Mangfallgebirge...
Unterwegs im Gottesgarten Wir waren mal wieder in unserer fränkischen Heimat unterwegs, genauer gesagt im Gottesgarten in Oberfranken. Als Gottesgarten wird die Region am Oberm...
Die Wülzburg, tolles Ausflugsziel in Franken Am Wochenende haben wir ein uns noch unbekanntes Ziel angesteuert, die Hohenzollernfestung Wülzburg. Obwohl in Ober- Unter und Mittelfranken zuh...
Kurztrip Kleinwalsertal 2009 Wanderurlaub im Kleinwalsertal 18.08. – 22.08.2009 Wir wollen die Ferienzeit noch nutzen und einen weiteren Kurztrip unternehmen. Es geht ins "Klein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.