Wiesenflächen auf dem Weg zum Schildenstein

Auf den Schildenstein

Wildbad Kreuth – Wolfschlucht – Schildenstein – Königsalm – Wildbad Kreuth(ca. 16 km)

Bei dieser anspruchsvolleren Tour handelt es sich um einen Klassiker, um einen der spannendsten Anstiege, die das Mangfallgebirge zu bieten hat. Wegen des Aufstiegs durch die Wolfschlucht ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
Die abwechslungsreiche Route führt entlang der Felsweißach durch die wilde Wolfsschlucht. Nach dem teils seilversicherten Anstieg wird es gemütlicher. Die Königsalm lädt unterwegs zur Einkehr ein.
Diese Tour sollte man nur bei schönem Wetter und im Frühsommer machen. Erst dann ist gewährleistet, dass man in der Wolfschlucht nicht noch auf alte Schneereste trifft.
Los geht es vom Wanderparkplatz bei Wildbad Kreuth.
Auf der Asphaltstraße geht es in südlicher Richtung zum “Alten Bad” (ausgeschildert). Nach der Kirche und am Gasthaus “Altes Bad” queren wir eine große Lichtung und folgen der Beschilderung zur Siebenhüttenalm. Hinter der Alm überqueren wir auf einer Holzbrücke die Hofbauerweisach und halten uns links um kurz darauf den rechten (oberen) Weg zu wählen.
Unser Weg führt uns über die Weißachalm. Wenig später folgen wir dem Bachlauf mit rot-weißer Markierung. Uns rechtshaltend, geht es jetzt in die Wolfsschlucht hinein.
Unterwegs kann man noch einen Abstecher zum Wasserfall in der kleinen Wolfschlucht unternehmen (ausgeschildert).
Am Ende der Schlucht angekommen stehen wir vor einem Wasserfall. Links daneben deutet die rot-weiße Markierung nach oben.

Entlang der Markierungen geht es jetzt teils seilversichert einen Steig hinauf. Nach dem schweißtreibenden Steig steigen wir über einen lichten bewaldeten Rücken in etlichen Serpentinen weiter auf. Auch hier gibt es immer wieder felsige drahtseilversicherte Passagen, die aber auch kein Problem darstellen.
Nach insgesamt knapp zwei bis zweieinhalb Stunden Gehzeit erreicht man den Rücken des Blaubergkamms.
Ab hier folgt man der Ausschilderung Richtung Schildenstein. Knapp 20 Minuten später weist uns die Beschilderung dem rechten Weg zu folgen. Jetzt geht es an der Südseite des Schildensteins steil über einen mit Latschen besäumten Pfad auf den Gipfel.


Bei schönem Wetter bietet sich ein phantastischer Blick über die bayerischen und österreichischen Alpen.

Über den Latschenpfad geht es zurück bis zur Abzweigung. Hier folgen wir rechts dem Weg Richtung Königsalm. Die historisch bedeutende Königsalm, das Kavaliershaus wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts von Maximilian I., König von Bayern, errichtet, ist von Juni bis September bewirtschaftet und lädt mit zünftigen Brotzeiten zur Einkehr ein. Sowohl Butter, Quark und Käse stammen aus eigener Herstellung und es gibt leckeren hausgemachten Kuchen.
Von der Königsalm aus gehen wir Richtung Geißalm, lassen diese jedoch links liegen, und folgen der Beschilderung nach Wildbad Kreuth. Über die Forellenzucht Wildbad Kreuth und das “Alte Bad” gelangen wir zurück zum Wanderparkplatz.

Karte und Download des Tracks dieser Wanderung

 

Das könnte dich auch interessieren

Unterwegs im Gottesgarten Wir waren mal wieder in unserer fränkischen Heimat unterwegs, genauer gesagt im Gottesgarten in Oberfranken. Als Gottesgarten wird die Region am Oberm...
Unterwegs auf und um die Altmühl Wir haben mal wieder ein Wochenende im Altmühltal verbracht. Ziel war erneut der Zelt- und Wohnmobilstell –Platz Hammermühle. Der Platz liegt, landsc...
5 Gründe Bamberg, das fränkische Rom, zu besuchen... Bamberg, das fränkische Rom, das Herz Frankens und die heimliche Bierhauptstadt Deutschlands. Gelebte 1000-jährige Geschichte, die einen Besuch lohnt....
Königssee Juni 2014 Urlaub am Königssee, Pfingsten 08.-19.06.2014 Dieses Jahr wollen wir an Pfingsten endlich mal ins Berchtesgadener Land fahren. Bereits vor fünf Jahre...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.