Auf den Fockenstein

Bad Wiessee – Aueralm – Fockenstein – Aueralm – Bad Wiessee (ca. 22 km)

Die Wanderung über die Aueralm auf den Fockenstein gehört wegen der wildromantischen Landschaft einfach zum Pflichtprogramm eines Wanderurlaubs am Tegernsee.
Der Fockenstein ist nur 1564 Meter hoch, dennoch hat die Wanderung ihren Reiz und lässt sich auch gut im Winter machen. Vom Gipfel aus hat man einen tollen Blick über die bayerischen Hausberge. Ein Plus ist die fast ganzjährig bewirtschaftete Aueralm, bei der man auf dem Rückweg gemütlich einkehren kann. Der Anstieg erfolgt von Bad Wiessee über das Zeiselbachtal, der Rückweg ab Aueralm über den Söllerberg.
Von Bad Wiessee aus gibt es verschiedene Wege zur Aueralm. Der direkteste aber auch steilste und landschaftlich reizvolle Weg führt durch das Zeiselbachtal, steigt aber ziemlich steil an. Wem das zu anstrengend ist kann auch den weiteren, auch schönen, aber nur mäßig ansteigenden Bad Wiesseer Höhenweg wählen.
Ausgangsort ist Bad Wiessee, Ortsmitte. Von da aus kann man am Seeufer entlang laufen, bis an einem Spielplatz der Zeiselbach mündet. Diesem folgt man Bach aufwärts.
Je nach Laufgeschwindigkeit und Kondition ist die Aueralm in eineinhalb bis zwei Stunden erreicht.

Wir gehen jedoch zunächst an ihr vorbei und schlagen den beschilderten Weg Richtung Fockenstein ein.
Etwa 10 Minuten nach der Aueralm teilt sich der Weg. Hier kann man zwischen zwei Alternativen wählen. Der gemütlichere und im Winter zu empfehlende Weg ist der linke über die Neuhüttenalm. Der steilere, über Wurzeln und Felsen bergauf führende Weg, ist der Rechte von beiden.
Wir sind, da im Winter unterwegs, den gemütlicheren Weg gegangen.

Von der Aueralm bis zum Gipfel benötigt man etwa eine bis eineinhalb Stunden. Steht man dann auf dem Gipfel ist Vorsicht geboten, auf der nördlichen Seite fällt der Fels steil ins Tal ab. Die Aussicht ist umwerfend. Man überblickt die ganze bayerische Alpenlandschaft. Der Blick schweift bis zur Zugspitze und zum Großvenediger in den Hohen Tauern. Allein schon wegen dieser Aussicht sollte man unbedingt den Gipfel des Fockenstein besuchen.
Der Rückweg zur Aueralm ist schnell erledigt. Auch hier kann man sich für eine andere Wegvariante entscheiden als beim Aufstieg. Bei geschlossener Schneedecke ist jedoch der moderatere Weg der Bessere.


Zurück an der Aueralm lockt nun die Einkehr. Auch von der urigen Aueralm aus hat man einen tollen Blick auf die umliegenden Berge. Die sonnige Terrasse lädt also auf jeden Fall zum Verweilen ein. In nördlicher Richtung kann man gut den Roßstein und den Buchstein mit der Tegernseherhütte erkennen, ein weiteres Ziel unserer schönen Wanderungen.
Zurück gehen wir wieder Richtung Zeiselbachtal, zweigen jedoch an der Stelle, an der uns der Weg in den Wald unterhalb der Aueralm führt rechts ab und folgen dem breiten Forstweg abwärts, bis wir das Söllerbachtal erreichen, dem wir nach Bad Wiessee folgen.

Karte und Download des Tracks dieser Wanderung

Auf den Fockenstein
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

(c)Marten Mehle, 2018

Nach oben ↑