Blick zur Rotwand vom Rotwandhaus

Zum Rotwandhaus

Spitzingsee – Taubenstein – Rotwand/-haus – Pfanngraben – Spitzingsee (ca. 18 km)

Ein Klassiker in dieser Gegend ist die Wanderung zum Rotwandhaus unterhalb der Rotwand. Die Rotwand ist mit 1884 m Höhe der höchste Gipfel im Mangfallgebierge. Da man auf der üblichen Wanderung nie alleine ist, haben wir sie etwas abgewandelt.
Der 18 Kilometer lange Rundkurs beginnt an der der Talstation der Taubensteinbahn am Spitzingsee, kann aber auch verkürzt werden (siehe weitere Beschreibung).
Das anstrengendste Stück fordert einen gleich zu Beginn der Wanderung. Ist dies erst einmal überwunden ist das “Schlimmste” auch schon geschafft. Wer sich dieses steile Stück sparen will, kann auch mit der Gondel der Taubensteinbahn hinauf bis zur Bergstation am Taubenstein fahren.
Zu Fuß benötigt man etwa 1,5 bis 2 Stunden, je nach Kondition. Egal wie man die Strecke meistert, an der Bergstation ergibt sich ein toller Blick Richtung Wendelstein und über das Spitzingseegebiet.
Ab der Bergstation führt uns der Weg in knapp 15 Minuten zunächst zum Gipfel des Taubensteins. Das letzte Stück auf den Gipfel ist drahtseilversichert.
Der Aufstieg lohnt, der Blick ist einmalig schön…
Wir gehen zurück über die Bergstation zum Taubensteinhaus. Wer den langen Aufstieg schon hinter sich hat kann hier erst einmal gemütlich einkehren und sich stärken, bevor er den Weiterweg über die Kleintiefenthal-Alm antritt. Von der Kleintiefenthal-Alm, unterwegs kommt man an zwei Dolinen vorbei, geht es dann auf breitem Weg in den Sattel zwischen Rotwand und Hochmiesing. Der Weg steigt wieder an, es geht Richtung Großtiefenthalalm bis auf einen Sattel. Im Nachbartal erblickt man die Großtiefenthalalm. Von diesem hoch gelegenen Sattel geht es dann auf relativ gemütlichem Weg bis zum Rotwandhaus.


Schon vom Rotwandhaus hat man einen herrlichen Fernblick. Wem das jedoch noch nicht genügt, kann von hier aus noch zur Rotwand aufsteigen (beschildert).


Ab dem Rotwandhaus folgen wir dem Wanderweg 646 hinab zur Kümpfel-Alm. Landschaftlich reizvoll führt er uns in den Pfanngraben, vorbei an tiefen Schluchten und ausgespülten pfannenähnlichen Wassergumpen. An der Valepper Strasse gehen wir über die Rote Valepp – Brücke und schlagen den Wanderweg Richtung Spitzingsee ein. Unterwegs gibt es noch Einkehrmöglichkeiten. Wir haben in der Albert-Link-Hütte noch einen leckeren Kaiserschmarrn gegessen. Am Spitzingsee angekommen geht es dann auf dem schönen Seeweg zurück zum Parkplatz Talstation Taubensteinbahn.

Download-Link zum Download des Tracks dieser Wanderung.

Das könnte dich auch interessieren

Griechenland August 2014 Wohnmobilreise Nord- und Südgriechenland Wir haben Sehnsucht nach Griechenland. Daher steht in diesen Sommerferien das Sehnsuchtsland auf dem Program...
Die Wülzburg, tolles Ausflugsziel in Franken Am Wochenende haben wir ein uns noch unbekanntes Ziel angesteuert, die Hohenzollernfestung Wülzburg. Obwohl in Ober- Unter und Mittelfranken zuh...
Peljesac, die Insel der Schakale Bei der gegenwärtigen Kälte denkt man vielleicht schon an den nächsten Urlaub, oder erinnert sich gerne an den letzten… Wir waren in unserem Sommerur...
Kurztrip Kleinwalsertal 2009 Wanderurlaub im Kleinwalsertal 18.08. – 22.08.2009 Wir wollen die Ferienzeit noch nutzen und einen weiteren Kurztrip unternehmen. Es geht ins "Klein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.